Arbeitsablauf in der Radiologie

Die Radiologie stellt einen entscheidenden Bestandteil im Krankenhaus dar. Bei der wichtigen Schlüsselrolle der Strahlenheilkunde findet die Radiologie aber schon lange nicht mehr nur im Krankenhaus Anklang und ist auch in etwaigen Praxen vorhanden. Doch wie gestaltet sich ein Arbeitsalltag in der Radiologie? Zum einen ist der Unterschied zwischen dem eigentlichen Radiologen und dem Radiologie Assistenten zu benennen.
Beim Radiologie Assistenten ist vor allem der Unterschied zwischen dem diagnostischen Bereich (Röntgen, CT, MRT) und der Arbeit am PC zu nennen.Wichtigster Punkt ist natürlich die Fürsorge des Patienten. Eine strukturierte Patientenlenkung ist das A und O bei dem heutigen Aufkommen. Jedoch gilt es aufgrund der finanziellen Knappheit eine optimale Organisation zu gewährleisten um die personellen Ressourcen vollständig zu nutzen.

Der routinierte Arbeitsalltag in der Radiologie lässt sich kurz und knapp in drei Punkte aufteilen. Untersuchungen/Befunden, Diktieren und Besprechungen. Er beginnt ganz unspektakulär mit der Besprechung in den Kliniken unter anderem rund um Patienten. Aufgrund der Digitalisierung werden Patienten vorwiegend am PC abgearbeitet. Wenig Patientenkontakt ist also ein entscheidender Punkt, der berücksichtigt werden muss. Spezialkolloquien müssen auch erwähnt werden, kommen sie doch selten vor. Hier handelt es sich um spezielle Besprechungen über Herz und Co, wo ein Radiologe zur Beratung anwesend sein muss, wenn ein Patient vorhanden ist.

Beim Radiologen gestalten sich das schon wesentlich komplexer. Sie führen meist nicht die Röntgenaufnahmen durch, sondern behandeln die Krankheiten der Patienten wie Zysten oder Gefäßverengungen. Sie haben also wesentlich intensiveren Kontakt mit den Patienten im Vergleich zu den Assistenten. Radiologen untersuchen, diagnostizieren und fangen oft auch schon mit der Behandlung an, hierzu kann auch ein Therapieplan gehören. Sind die Fachärzte der Radiologie im Krankenhaus und nicht in einer eigenen Praxis beschäftigt, finden sie sich auch mal in der Notfalldiagnostik, dort kümmern sie sich oft um Unfallpatienten oder Patienten der Intensivstation. Natürlich müssen sich Fachärzte auch um organisatorische und verwaltende Aufgaben kümmern. Gutachten und Dokumentation der Behandlung von Patienten sind dabei nur zwei der anfallenden Aufgaben. In universitären Einrichtungen arbeiten Radiologie zusätzlich meist noch an Forschungsprojekten mit. Chefärzte in der Radiologie kümmern sich zusätzlich um die Betreuung vom Nachwuchs.Natürlich fallen auch klassische ärztlich Betreuungen an wie zum Beispiel die Visite nach einer Operation oder etwaige kranken hausinterne Besprechungen.